7. Bludenzer KulturNacht

Bereits zum 7. Mal fand am Freitag, den 3. Juni 2016 von 17:00 bis 24:00 Uhr die Bludenzer KulturNacht an den verschiedensten Plätzen der Bludenzer Altstadt statt und verwandelte die Alpenstadt in eine riesige Bühne. Auch bei schlechtem Wetter war beste Laune garantiert und so ließen sich knapp 3.000 BesucherInnen vom vielfältigen Programm begeistern.

 

Musik, Kunst, Theater, Literatur und Tanz – die rund 600 Mitwirkenden präsentierten unter dem Motto „600 Jahre Herzog Friedrich“ vom Stadtsaal über sämtliche weitere Räumlichkeiten der Innenstadt bis hin zur Remise, wie breitgefächert die kulturellen Aktivitäten in Bludenz sind.

Eröffnet wurde die 7. Bludenzer KulturNacht durch Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Kulturstadtrat Christoph Thoma und Geschäftsführerin der Bludenz Kultur gGmbH Ulrike Dirnbauer.

 

600 Jahre Herzog Friedrich mit der leeren Tasche

Ein besonderes Highlight setzten die Städtische Musikschule Bludenz und die Volksschule Mitte gemeinsam mit der Schauspielerin Helga Pedross und den Theaterpädagoginnen Saskia Valazza und Sabine Hennig mit dem selbst produzierten Musiktheater „Wie die Bludenzer Herzog Friedrich retteten“. Neben alten Montafoner Tänzen, Rongger genannt, gab es u. a. auch ein im Vorarlberger Volksarchiv aufbewahrter „Bludenzer Schwegelmarsch“ zu hören.

 

Kultur für Jung und Alt

Die Villa K. widmete die Remise der jungen, alternativen Musikszene und zeigte einen kleinen Ausschnitt der hiesigen Szene. Die Hip Hop/Acoustic-Crew „Wortabfall“, der Pianist „Malakov Art“, ebenso wie die Rockband “Royal Mud” uvm. begeisterten Jung und Alt.

 

Handwerk im Fokus

Traditionsreiches Handwerk gepaart mit viel Leidenschaft wurde in der Sturnengasse erlebbar: Die Bäckerei Fuchs backte frische Brezel, ein paar Schritte weiter zeigte Schuhmacher Alessandro Santella, wie eine hochwertige Lederschultasche entsteht und viele weitere Handwerker und Künstler luden zum Blick in ihre Werkstätten und Ateliers.

 

Kulturelle Vielfalt

Bludenzer Chöre boten ein Klangspektakel der Extraklasse, Blasmusikvereine zeigten spannende Performances samt mitreißenden Rhythmen, Literaten regten mit ihren Gedichten und Geschichten zum Nachdenken an und sorgten für zahlreiche Schmunzler. Einen Vorgeschmack auf das Festival „Shakespeare am Berg“ gab es in der Dreifaltigkeitskirche. Inspirierende Kreativität fand man im Atelier Sturnengasse 26, im Kreativraum Mühlgasse 10 sowie in den Schaufenstern verschiedenster Geschäfte der Innenstadt.

 

Kultur für Kind und Kegel

Ein besonderes Augenmerk wurde dieses Jahr auf das Familienprogramm gelegt. Nach der Familieneröffnung um 15:45 Uhr ging es für die allerkleinsten Besucher auf eine kulturelle Entdeckungsreise: Clown Pompo packte seinen Koffer voller Spaß aus, beim Kinder- und Jugendworkshop in der Galerie allerArt führten jugendliche Kulturguides durch die Ausstellung von Ilse Aberer, es gab Geschichten über „Friedrich mit der leeren Tasche“ zu hören und Konrad Bönig lud zum Mitmachen, Singen und Klatschen ein.

 

Die nächste Bludenzer KulturNacht findet im Jahr 2018 statt.

 

Die 7. Bludenzer KulturNacht ist eine Veranstaltung der Bludenz Kultur gGmbH und wurde vom Land Vorarlberg und der Stadt Bludenz gefördert sowie von der Sparkasse Bludenz Bank AG, der Brauerei Fohrenburg GmbH & Co KG und der R.u.H. Bartenbach GmbH gesponsert.

Scroll to Top